Informationen vom Landesverband der Gartenfreunde Bremen e.V

 **************

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Homepage:

Gartenfreunde Bremen – Landesverband der Gartenfreunde Bremen e.V.

 

 

Müllentsorgung in Kleingartengebieten

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,

 

die Polizei Bremen hat sich mit einem wichtigen Hinweis an uns gewandt, den wir sofort an Sie weiterleiten: Seit einiger Zeit fahren junge Männer die Kleingärten ab und bieten den Pächterinnen und Pächtern an, dass sie gegen Entgelt Müll und Sperrmüll zur Entsorgung zur Mülldeponie fahren. Das „Angebot“ wurde von einigen Gartenfreund*innen angenommen. Die Männer kassierten das Geld und luden den Müll in ihre Transporter. Doch leider hat die Polizei Bremen festgestellt, dass der Müll nicht auf der Deponie landete, sondern an der Einmündung Schwarzer Weg/ Mittelwischweg in Gröpelingen.

 

Die Polizei rät deshalb dringend davon ab, das „Angebot“ zur Müllentsorgung anzunehmen und weist darauf hin, dass im Fall einer Ermittlung auch der Verursacher haftet, wenn z.B. dessen Adresse im Müll gefunden wird.

 

Bitte geben Sie diesen wichtigen Hinweis zeitnah an Ihre Mitglieder weiter!

 

Viele Grüße

 

Katharina Rosenbaum

Geschäftsführung

Landesverband der Gartenfreunde Bremen e. V.

Joh.-Friedrich-Walte-Str. 2

28357 Bremen

 



Infoblatt – Gehölzpflege

 

Bei der Gehölzpflege in Kleingartenanlagen gilt es verschiedene Vorschriften zu beachten. Die entsprechenden Regelungen finden wir im Bundesnaturschutzgesetz, Bremischer Baumschutzverordnung und unserer Gartenordnung, die hier kurz zusammengefasst werden:

 

Sommerfällverbot (gem. Bundesnaturschutzgesetz)

 

Danach ist es uns grundsätzlich verboten, Bäume, Hecken, lebende Zäune, Gebüsche und andere Gehölze in der Zeit vom 01. März bis zum 30. September abzuschneiden, zu beseitigen oder auf den Stock zu setzen. Zulässig sind in dieser Zeit nur schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des jährlichen Zuwachses der Pflanzen oder zur Gesunderhaltung von Bäumen.

 

Da wir Kleingärtner uns dem Umwelt- und Naturschutz besonders verpflichtet fühlen, haben wir noch eine weitere Einschränkung in unsere Gartenordnung genommen. Während der Brutzeit verzichten wir komplett auf den Schnitt von Hecken und Sträuchern. Nach Angaben der Naturschutzverbände ist die Haupt-Brutzeit zwischen März und Juni und wir sollten auf jeden Fall vor dem Beginn von Schnittmaßnahmen vorsichtig die Gehölze auf tierische Bewohner kontrollieren. Ausnahmen gelten für folgende Bereiche:

  • - Behördlich angeordnete oder genehmigte Maßnahmen
  • - Windbruch oder Gefährdung der Standsicherheit
  • - Freihaltung des Lichtraumprofils (1 m) von Stromleitungen
  • - Freihaltung von Rettungswegen

Bei geplanten Maßnahmen an Bäumen gelten auch die Regelungen der Bremischen Baumschutzverordnung. Sie gilt gemäß §1 Absatz 3 Satz 3 allerdings nicht auf Parzellen.

 

Im Gemeinschaftsgrün haben die Vereine die Regelungen aus den Generalpachtverträgen zu beachten. Bei städtischen Flächen ist vor irgendwelchen Eingriffen unbedingt der Umweltbetrieb Bremen zu informieren.

 

Weitergehende Informationen erhalten Sie im Internet unter https://www.bauumwelt.bremen.de/umwelt/natur/baumschutz-31500 in der Bremer Baumschutzfibel oder bei der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau - Abtl. 3 Natur, Wasser.

 

Bei evtl. Fragen kontaktieren Sie bitte ihren Vorstand oder ihre Fachberater.

 

Carsten Siemering

Landesfachberater


Info -> Gräben & Gewässerunterhaltung